Achtsamkeit

Perfektionismus versus Bauchgefühl

So, meine Lieben, wenn ich jetzt noch länger warte, platze ich von den vielen Gedanken und Ideen, die in meinem Kopf Purzelbäume schlagen.

Vor lauter Kopflastigkeit und schwer erarbeitetem Perfektionismus, hätten ich fast keinen einzigen Satz geschrieben, aus Angst nicht die absolut passenden Worte und Formulierungen zu finden.

Gedankenkreisel wie:

  • Hat mein Thema einen Mehrwert
  • Können meine Leser von dem Gelesenen etwas lernen
  • Wer sind überhaupt meine Leser (hab‘ ich auch wirklich gründlich zum x-mal mein Idealkundenprofil erstellt- siehe Perfektionismus)
  • Habe ich eine herausragende Headline
  • Fällt mir genug ein, um mehrere Artikel zu schreiben

…usw.

Wie man sieht, kann man sich das Leben so richtig schwer machen, und vor allem hält es mich davon ab, euch einfach an meinen Gedanken teilhaben zu lassen.

„Habt ihr eine Idee davon, wie es Menschen in Betreuung erleben, wenn außer den notwendigen Pflegehandlungen, keine Berührung mehr stattfindet?

Könnt ihr euch vorstellen irgendwann nicht mehr berührt zu werden?“

„Sehen wir selbst uns als berührte Menschen?“

Ständig neige ich dazu, mir Gedanken zu machen, zu Planen und dabei oft meinen Spürsinn zu vernachlässigen, mein Bauchgefühl zu ignorieren und zu vergessen wie viel ich wahrnehme, wenn ich aus dem Kopf rausgehe.

Zu viel Wissen über meine teils anerzogenen, erworbenen, mühsam aufrecht erhaltenen, sorgsam bearbeiteten, Themen und Blockaden, können der angeborenen Intuition schon so richtig die Luft zum Atmen nehmen. Oder wie seht ihr das?

Aus meinem Gefühl heraus, werde ich nun genau so schreiben wie ich es spüre.

(und ja, ich setze absichtlich Wörter in kursiv, fett und „Anführungszeichen“, weil es mir ein Bedürfnis ist) 😉

Ob ich die richtigen Worte treffe?

Meine Lieben, egal, so wie ich empfinde, so bin ich, mit all meinen Ecken und Kanten, so berühre ich diejenigen, die es zulassen können.

In diesem Sinne, meine Frage an euch:

                                           „Wann hören wir auf berührt zu werden?“

Bis zum nächsten Mal

In Achtsamkeit

eure Michaela

 

Ein Gedanke zu „Perfektionismus versus Bauchgefühl“

  1. Liebe Michaela, gratuliere, Du hast es geschafft! Mehr Bauchgefühl als Kopf. Dein Beitrag hat mich sehr berührt. Und wir alle mögen mehr Berührungen schenken und auch empfangen können. Zum eigenen Wohle und zum Wohle aller fühlender Wesen. Herzensgrüße Iris

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s