Achtsamkeit

bewusst ohne Titel

Ich war mir zuerst nicht ganz sicher ob ich diesen Artikel wirklich schreiben soll, da meine Worte zu Beginn meines Blogs jedoch lauten „Gedanken und Gefühle sind dazu da, um sie mit anderen zu teilen, möchte ich, dass es nicht nur leere Worte sind.

Gestern war ich am Begräbnis meiner Cousine Klaudia, sie ist, nachdem sie vor ca. 1 Monat vor ihrer Haustüre einfach zusammengesunken ist, nicht wieder aus dem Koma aufgewacht.

Laut ihrer Ärzte, konnte kein Grund festgestellt werden. Sie war kerngesund, sportlich, hatte keine großen Laster. Für niemanden ist es begreiflich warum ihre Zeit dennoch abgelaufen ist und sie mit 52 Jahren sterben musste.

Obwohl wir eine Familie sind, hatten wir eigentlich(außer bein den Begräbnissen unserer Großeltern) all die letzten 20-30 Jahre keinen Kontakt und ich stellte mir selbst die Frage ob ich überhaupt ein Recht darauf habe so traurig zu sein.

Sie hatte viele Freunde, Bekannte, Kollegen und da sie Lehrerin war viele Schüler die um sie trauern, dass zeigten auch die vielen Menschen die sich gestern, sehr betroffen, zu ihrem Begräbnis eingefunden hatten.

Viele weinten um sie, so auch ich und ich erinnnere mich an einige schöne und lustige Momente aus unserer Kindheit, und  da wir eben auch eine Familie sind, weiß ich, ja, ich habe jedes Recht traurig zu sein.

Ein paar Worte des Pfarrers der gestern gesprochen hat, erscheinen mir so wichtig, daher weiß ich, dass es richtig ist diesen Artikel darüber zu schreiben. Keiner kann den Sinn darin sehen warum ein Mensch so jung und ohne ersichtlichen Grund sterben musste. Kein Unfall, keine lange Krankheit mit Schmerzen, wo wir uns mit der Aussage „für sie ist es ein Segen“, beruhigen könnten.

Also was wäre für uns ein Zeichen, ein Hinweis, irgendetwas, dass uns das Annehmen ein wenig leichter machen könnte?!

Vielleicht wollte sie uns damit sagen nehmt euch Zeit und schaut auf euch, denn keiner weiß wann es vorbei ist…..

Daher möchte ich für heute einfach mit diesem Gedanken schließen.

In Achtsamkeit

eure Michaela

 

 

2 Gedanken zu „bewusst ohne Titel“

  1. Liebe Michaela!
    Mein Bruder ist vor 1 Monat gestorben. Noch nicht mal 49. Wir wissen nie, wann unsere Lebensuhr abläuft. Deshalb ist es so wichtig, das Leben voll Freude zu leben. Das zu tun, was man liebt.
    Alles Liebe für dich und deine Familie
    Barbara

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s