Demenz, Pflege & Betreuung, Verantwortung, Würde, Wertschätzung

BERÜHRTSEIN nein Danke

Fast scheint es so als würden wir alles verhindern wollen, wovon wir uns berührt fühlen.

Ich kenne das von mir selbst, wenn es sich um z.B. um Bilder im Netz handelt wo Tiere misshandelt werden. (Und ja ich muss zugeben noch immer tierische Produkte zu konsumieren)

Es ist eine gewisse Vogelstrauss Taktik, Dinge die ich nicht sehen möchte ganz einfach auszublenden. Manchmal gelingt es mir und doch bin ich mir dessen bewußt, dass sich etwas nicht auflöst nur weil ich es nicht sehen möchte.

Wenn ich mich für das BERÜHRT SEIN im Pflegebereich mit dem Schwerpunkt Alter/Demenz einsetzte, dann sehe ich

  • Menschen, die es sich als PFLEGEBERECHTIGTE verdient haben wertschätzend physisch und psychisch berührt und behandelt zu werden
  • Menschen, die sich als pflegende Berufsgruppe der Wertschätzung ihrer selbst und durch andere sicher sein sollten
  • Menschen, die als pflegende Angehörige auf die Unterstützung und des „Gesehen Werdens“ vertrauen möchten
  • Menschen, deren Pflege als ehrenamtliches Engagement, nicht als selbstverständliche Nächstenliebe abgetan werden möchte
  • jeden Menschen, der sich dafür einsetzt, dass GELEBTE Pflege uns alle betrifft.

BERÜHRT SEIN bedeutet aus meiner Sicht das Bewusstsein dafür, dass keiner von uns NICHT betroffen ist.

Wir alle werden alt. Möglicherweise benötigen wir Pflege bereits in jüngeren Jahren.

Wir können uns nicht sicher sein, dass uns die Demenz NICHT in irgend einer Form betreffen wird.

Ich selbst habe lange genug im aktiven Pflegedienst der Hauskrankenpflege gearbeitet, um dahinter zu stehen, dass es hier Veränderungsbedarf gibt. Auch als Verantwortliche für viele Mitarbeiter/Innen in demselben Bereich weiß ich welchem Druck wir und unsere Pflegekräfte standhalten müssen. Aus dieser Zeit kenne ich auch sämtliche Probleme von Angehörigen-ob pflegend oder nicht.

Ich kenne die Pflegesituation als Patientin, die nach einem Schlaganfall für mehrere Wochen in einer großen Pflegeeinrichtung stationär aufgenommen war.

Als Angehörige kenne ich die Situation, wenn Du davon in Kenntnis gesetzt wirst, dass lebenserhaltende Maschinen abgeschaltet werden müssen.

Wenn ich als selbstständige Dipl. Humanenergetikerin in Pflegeeinrichtungen mit PFLEGEBERECHTIGTEN Menschen arbeite, wird mir manchmal die Frage nach der Finanzierbarkeit gestellt.

Auch hier geht es um das ganzheitliche BERÜHRT SEIN. Was ist uns das wert?

Ich sehe es als meine Lebensaufgabe das Bewusstsein des BERÜHRT SEINs in jedem Bereich der Pflege zu integrieren. Wir können von Worten und Taten berührt sein.

Meine Vision ist es, dass das Eine das Andere nicht ausschließt.

Wir sind bereits viele und keiner muss mehr ein Einzelkämpfer sein. Jeder kann aus seiner Profession heraus agieren und seinen Zugang haben. Wichtig ist das GEMEINSAME Ziel!

Wenn auch Du Dich von diesem Thema angesprochen fühlst, freue ich mich auf Deine Kontaktaufnahme unter:

hoessmichaela@hoess-impulse.com

(Anmerkung: eine liebe Weggefährtin, Hanna Fiedler, hat mich dazu inspiriert das Wort PFLEGEBEDÜRFTIG als PFLEGEBERECHTIGT zu sehen. Ein großes Dankeschön dafür)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s